Clemens Giebel

1974 in Köln geboren, lebt in Regensburg und Köln
179 cm groß, dunkelblondes Haar, grüne Augen
Englisch, Russisch
Kölsch, Hessisch
Stimmlage Tenor, Klavier, Gitarre, Schlagzeug, Akkordeon, Bass, Ukulele, Komposition
Jonglage, Zauberei, Fechten, Schwertkampf, Skateboarden, Snowboarden, Ski, Surfen, Segeln
Gesellschaftstanz, argentinischer Tango, Stepptanz
PKW-Führerschein

Aktuell

  • Neues Video!
  • Clemens gastiert zur Zeit sporadisch in dem Stück „Wut“ unter der Regie von Paul-Georg Dietrich am Theater Erlangen.

Auszeichnungen (Auswahl)

2013 SMS Self made Shorties Festival (Top 15)

Ausbildung

Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main (Diplom 1998)

Film/Fernsehen (Auswahl)

2016 Ein Schnupfen hätte auch gereicht, Regie: Christine Hartmann, RTL
SOKO Köln: Wetten dass…?
, Regie: Ulrike Hamacher, ZDF
Die Chefin: Papas Liebling
, Regie: Michael Schneider, ZDF
2014 Hubert und Staller: Tod an Loch 6, Regie: Werner Siebert, ARD
2013 Die Rosenheim Cops: Mord unter Freunden, Regie: Gunter Krää, ZDF
2012 SOKO Köln: Verschwunden, Regie: Sascha Thiel, ZDF
Das Problem des Schnellstfluges, Regie: Philipp Käßbohrer, Diplomfilm: KHM
Neue Geschichten aus der Heimat – Die Blaumänner: Vatertag, Regie: Miko Zeuschner, NDR
Ein Fall für die Anrheiner: Papier lügt nicht, Regie: Andreas Stenschke, WDR
Denn im Loch ist es finster, Regie: Florian Seufert, Kurzfilm, Hauptrolle
2010 Eine dunkle Begierde, Regie: David Cronenberg, Kino: Lago Film, Recorded Pictures Company, Drehsprache: Englisch, Biennale Venedig/Venezia 68
Marie Brand und der Sündenfall, Regie: Marcus Weiler, ZDF
Kommissar Stolberg: Ehebruch, Regie: Filippos Tsitos, ZDF
2009 Verloren gegangen, Regie: Martin Kosok, Kurzfilm
2008 Loslassen, Regie: Martin Kosok, Kurzfilm, Hauptrolle
2007 Wie wird ein Film synchronisiert, Regie: Konstantin Reinhart, Kurzfilm, Hauptrolle
2001 Visions – Welt eines Autisten, Regie: Ya’ir G. Magall, Kurzfilm, Hauptrolle
2000 2 Namen 2 Türen, Regie: Vicky Cohn, Kurzfilm, Hauptrolle
1999 Jahrestage, Regie: Margarethe von Trotta, ARD
Hunde, Lust und Tod, Regie: Katja Bürkle, Kurzfilm, Wettbewerbsfilm Internationales Filmfestival Hannover 1999
1997 Wie Pech und Schwefel, Regie: Dorothea Neukirchen, Wolf Dietrich, ZDF
1996 Hamlet für Alle, HR
Das Freudsche Versprechen, Regie: Thomas Rautenberg, HR

Theater (Auswahl)

2017 Berliner Philharmoniker: Abenteuer Stimme, Regie: Emese Szabo
2016 Freilichtspiele Schwäbisch Hall: Die Räuber, Regie: Thomas Goritzki, Rolle: Franz Moor
2015-
2012
Theater Regensburg (Gastengagement)
Caligula
, Regie: Charlotte Koppenhöfer
Alpenrauschen, Regie: Eva Veiders, Liederabend
Menschmaschine (UA), Regie: Sahar Amini
Die Räuber, Regie: Marcus Lobbes, Rolle: Franz Moor
2015-
2014
Theater Erlangen: Jungfrau von Orleans, Regie: Thomas Krupa
2015 Freilichtspiele Schwäbisch Hall: Don Juan, Regie: Thomas Goritzki, Rolle: Sganarelle
2013-
2012
Theater Essen: Die Ästhetik des Widerstands, Regie: Thomas Krupa
2011 Burgfestspiele Bad Vilbel: Don Karlos, Regie: Harald Demmer, Rolle: Marquis von Posa
2011-
2010
Theater Bremerhaven: Maria Stuart, Regie: Kirsten Uttendorf, Rolle: Leicester
2010-
2002
Staatstheater Braunschweig
Don Karlos
, Regie: Mario Portmann, Rolle: Marquis von Posa
Der Kirschgarten, Regie: Wolfgang Gropper, Rolle: Pjotr Sergejewitsch Trofimow
Buddenbrooks
, Regie: Wolfgang Gropper, Rolle: Christian
Romeo und Julia
, Regie: Constanze Kreusch, Rolle: Romeo
A Clockwork Orange
, Regie: Eva Veiders, Rolle: Alex
Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein
, Regie: Eva Veiders
Faust I, 
Regie: Wolfgang Gropper, Rolle: Mephisto
Einsame Menschen
, Regie: Thomas Krupa, Rolle: Braun
König Lear
, Regie: Wolfgang Gropper, Rolle: Edgar
Das Fest
, Regie: Holger Berg, Rolle: Michael
Elektra-Tragödie
, Regie: Davoud Bouchehri, Rolle: Orest
Der Maschinist
, Regie: Thomas Goritzki, Rolle: Johann Nepomuk Mälzel
God save America
, Regie: Heinz Kreidl, Rolle: Daniel
2002-
1998
Theater Heidelberg
Frühlings Erwachen
, Regie: Jule Ronstedt, Rolle: Moritz
Mondkind
, Regie: Andreas von Studnitz, Rolle: Anton
Tod eines Handlungsreisenden
, Regie: Olga Sawitzki, Rolle: Happy
1997 Staatstheater Stuttgart: Trio in Es-Dur, Regie: Verena Buss, Rolle: Paul
1996 Thalia Theater Halle: Le Bar/Das Café, Regie: Thomas Bischoff
Downloads
FOTOSVITA
Hörproben